img_rij_groot_history.jpg

Die Entstehung eines führenden Unternehmens

Roland DG wurde am 1. Mai 1981 in Osaka (Japan) als Tochterunternehmen der Roland Corporation gegründet. Anfangs war das Unternehmen als Hersteller digitaler Randgeräte für Musik tätig. Ein Jahr nach der Gründung brachte Roland DG Corporation den ersten Penplotter, den DXY-100, auf den Markt. Die zweite Großtat stammt aus dem Jahr 1988, als das Unternehmen den ersten Schneideplotter auf den Markt brachte. Mit diesem PNC-1000 feierte Roland DG Corporation seinen definitiven Einzug in den Sign-Markt.

Große Erfolge

Bereits schnell konnte das Unternehmen große Erfolge mit seinen einmaligen integrierten Druck- und Schneidegeräten verbuchen. Diese patentierte Technologie sorgte für eine wahre Revolution in der Sign-Welt. Bis heute ist Roland DG marktführend auf dem Gebiet des kombinierten Druckens und Schneidens.
Im Jahr 2000 wurde Roland DG Corporation ein ISO-zertifiziertes und börsennotiertes Unternehmen. Und seit 2002 gehört das Unternehmen zur Tokio Stock Exchange First Selection.

Drei Jahre später brachte Roland DG seine ECO-SOL-Tinte auf den Markt. Das war die erste milde Lösungsmitteltinte des Markts, die sowohl gebrauchs- als auch umweltfreundlich war. Im selben Jahr führte das Unternehmen den integrierten Drucker/Schneideplotter VersaCAMM SP-300 ein, der die Industrienorm für Preis und Leistung definiert hat. Dieses Gerät und seine Nachfolger wurden die meistverkauften Produkte von Roland DG.

Weltpremiere

Im Jahr 2008 brachte Roland DG den ersten UV-Drucker/Schneideplotter der Welt auf den Markt. Der revolutionäre VersaUV LEC-300 wird auf unterschiedlichen Märkten aufgrund seiner Möglichkeit für Relief- und Weißdrucke auf Medien, die vorher nicht oder nur schwer bedruckt werden konnten, geschätzt.

2009 hatte Roland DG wieder eine Premiere. Die Firma brachte weltweit den ersten Tintenstrahldrucker/Schneideplotter mit silberner Metallictinte auf den Markt. Neben dieser Metallic-Tinte verwendete der 1,37 m breite XC-540MT auch CMYK und weiß. 2010 brachte Roland DG noch eine Gerätereihe auf den Markt, die mit Metallic- und weißer Tinte verwendet werden kann; die VS-Familie.

Roland DG brachte 2011 eine weitere Neuheit auf den Markt: den ersten Desktop-Drucker/Schneideplotter mit Metallictinte der Welt. Der BN-20 ist 52 cm breit und passt nahtlos in jede Büroumgebung. Außerdem wird auch der LEF-12 herausgebracht, ein Desktop-UV-Drucker, der direkt auf bis zu 10 cm hohe Gegenstände druckt.

Vielseitige Spezialisierung

Die erste Fräsmaschine wurde 1986 herausgebracht und ein Jahr später folgte das erste Graviergerät. Nach jahrelanger Entwicklung brachte Roland DG eine Fräsmaschine für Schmuckdesigner und Goldschmiede auf den Markt. Im Jahr 2010 folgte die erste Modelliermaschine, die auf die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen zahntechnischer Labors abgestimmt ist. Heute hat Roland DG eine Reihe erschwinglicher, kompakter und benutzerfreundlicher Geräte für die Produktion von Zahnprothesen (die DWX-Baureihe) im Angebot. In März 2015 hatte Roland DG bereits 3000 DWX-Maschinen verkauft.