Textilien personalisieren mit Hitzetransfers

Kleidung personalisieren mit digitalen Prints. Fertig? Los!

Es herrscht große Nachfrage nach Werbetextilien, Sportsachen und Uniformen mit Logos, Fotos, Mustern oder Texten. Mitunter geht es um große Aufträge, doch sehr oft wird nur eine geringe Stückzahl bestellt. Dank der digitalen Drucker (mit integrierter Schneidefunktion) von Roland DG können Sie diesem Bedarf rasch entsprechen. Da es keine Einrichtungskosten gibt, sind schon die kleinsten Aufträge rentabel. Überdies spielt die Anzahl Farben keine Rolle. Vollfarbendrucke können zum selben Preis hergestellt werden wie Drucke mit einer beschränkten Anzahl Farben.

img_rij_textieltrans.jpg

Legen Sie los

Was brauchen Sie, um Textilien zu personalisieren? Das Wichtigste ist natürlich ein digitaler Drucker. Nehmen Sie am besten ein Gerät mit eingebauter Schneidefunktion (die sogenannten Drucker/Schneideplotter), sodass Sie die Drucke nicht gesondert ausschneiden müssen. Drucken und Schneiden erledigt ein solches Kombigerät in einer einzigen fließenden Bewegung. Die Fehlermöglichkeit ist gering. Während der Drucker arbeitet, können Sie sich auf andere Aufgaben konzentrieren.

Außerdem benötigen Sie geeignetes Druckmaterial. Roland DG führt verschiedene Materialarten für die Personalisierung von Textilien. Transfer Print Soft, Textile Heat Transfer (TTRH) und SubliStop sind nur einige Beispiele.

Erfahren Sie mehr über unsere Materialauswahl

Jetzt noch eine Hitzepresse und schon können Sie loslegen. Aufbügeln ist keine Option, da dabei zu wenig Wärme und Kraft entwickelt wird, um die Leimschicht schnell an den Textilien haften zu lassen.

Schrittfolge zur Personalisierung von Kleidung

  • Senden Sie das Design an den Drucker. Wählen Sie das gewünschte Material der Druckersoftware (VersaWorks) aus und drucken Sie. Die Druckfarben können etwas blass erscheinen, werden aber intensiver, nachdem sie auf das Textil transferiert wurden.
  • Entfernen Sie das überschüssige Vinyl und bringen Sie ein Applikationstape auf dem Druck an. Das Applikationstape von Roland DG ist selbsthaftend und sorgt dafür, dass der Druck perfekt auf das Textil transferiert werden kann.
  • Entfernen Sie das Rückenpapier.
  • Erwärmen Sie die Hitzepresse. Für gewöhnlich werden Drucke bei 160 °C (für eine Dauer von 16 s) transferiert, doch auf wärmeempfindlichen Materialien wie Nylon führen Sie am besten zunächst einen Test aus.
  • Legen Sie das Kleidungsstück auf die Hitzepresse und drücken Sie es kurz platt, um Knitterfalten zu vermeiden.
  • Positionieren Sie den Druck auf dem Kleidungsstück und pressen Sie einige Sekunden lang.
  • Entfernen Sie das Applikationstape. Fertig.


Wie Sie sehen, ist das Personalisieren von Kleidung ein Kinderspiel, das zudem nur eine geringe Investition erfordert.

Machen Sie sich nun an die Arbeit

Haben Sie bereits einen Drucker/Schneideplotter von Roland DG? Dann ist die Personalisierung von Textilien eine einfache Art und Weise, zusätzlichen Umsatz zu erzeugen. Sie haben noch kein Gerät? Wenden Sie sich dann an einen unserer Händler und fragen Sie nach unseren Druckern/Schneideplottern. Zur Auswahl stehen verschiedene Modelle, die mit Eco-Solvent-Tinten arbeiten.

Erfahren Sie mehr über unsere Drucker mit Schneidefunktion

Auch für Material sind Sie bei Roland DG an der richtigen Adresse! Unser Produktangebot umfasst verschiedene Materialien für den Textiltransfer. Das Applikationstape können Sie mitbestellen.

Erfahren Sie mehr über unsere Materialauswahl