VersaWorks Dual: neue Funktionen für das Modell LEF-300

Die neue Roland VersaWorks Dual RIP-Software beinhaltet vier neue Funktionen, die speziell für die Benutzer von VersaUV LEF-300 entwickelt worden sind.

- 90°- und 270°-Drehung
- Maintain Clipped Position
- Special Colour Plate Generation
- Anpassung der Intensität der UV-Lampe

 

90°- und 270°-Drehung

Mit der Software lassen sich Bilder um 90° oder 270° drehen. Außerdem können Sie den Abstand zwischen den Bildern nun auf dreifache Weise einstellen:

- Grid spacing: war bereits in VersaWorks enthalten. Sie stellen damit den Abstand von der linken oberen Ecke der Abbildung bis zum Rand der nächsten und darunter liegenden Abbildung ein.

versaworks-dual-grid-spacing.jpg

- Equal X and Y spacing: Damit stellen Sie einen gleichmäßigen horizontalen und vertikalen Abstand zwischen den Abbildungen ein.

versaworks-dual-equal-x-and-y-spacing.jpg

- Separate X and Y spacing: Damit stellen Sie einen unterschiedlichen horizontalen und vertikalen Abstand zwischen den Abbildungen ein.

versaworks-dual-seperate-x-and-y-spacing.jpg

Maintain Clipped Position

Die Funktion „Maintain Clipped Position“ gewährleistet die präzise Neupositionierung zugeschnittener (cropped) Abbildungen. Dies ist praktisch, wenn Sie Extras wie Firnis lediglich auf einen Teil des Bildes anwenden möchten.

Unter [Clip and Tile] aktivieren Sie dazu das Kontrollkästchen „Maintain Clipped Position“. Wählen Sie danach einen Bereich der Abbildung aus, der mit Firnis gedruckt werden soll. Die Abbildung springt dann nicht zum Nullpunkt, sodass die Firnisschicht auf dem richtigen Teil des Ausdrucks aufgebracht wird (in diesem Fall: auf der richtigen Telefonhülle).

versaworks-dual-maintain-clipped-position.jpg

versaworks-dual-maintain-clipped-position-2.jpg

Special Colour Plate Generation

Mit der Funktion „Special Colour Plate Generation“ können Sie mit Weiß und Firnis drucken, ohne dass diese in Ihrer Druckdatei definiert worden sind. Es ist daher nicht erforderlich, diese speziellen Farben über ein Designpaket zu erstellen. Sie können dies direkt in der RIP-Software durchführen.

Sie haben drei Möglichkeiten, diese Farben hinzuzufügen:

- Print Area: dort wo CMYK-Daten zur Verfügung stehen
- Outside Print Area: dort wo keine CMYK-Daten zur Verfügung stehen
- Entire Image: unter der gesamten Abbildung

versaworks-dual-special-color-plate-generation-2_0.jpg

Außerdem können Sie die Dichte der speziellen Farbe sowie die Position und die Größe anpassen, sodass beispielsweise unter der Abbildung kein weißer Hintergrund erscheint. Wichtig ist, dass Sie zunächst unter [Quality] angeben, dass Sie Weiß oder Gloss drucken möchten. Sonst steht die Funktion Special Colour Plate Generation nicht zur Verfügung.

Bemerkungen: Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn in den Vektordaten keine speziellen Farben verarbeitet worden sind. Sie kann nur für PDF-Dateien verwendet werden, die aus einer Seite bestehen. Sie funktioniert nicht mit variablen Daten.

 

Anpassung der Intensität der UV-Lampe

Die Intensität der UV-Lampe kann angepasst werden. Diese Funktion sollte nur in bestimmten Situationen angewendet werden. Sie dient dazu, die optimale Aushärtung der Tinte zu gewährleisten. Wir raten daher zu einem vorsichtigen Gebrauch der Funktion.

 

Lesen Sie hier, welche neuen Funktionen in VersaWorks Dual zur Verfügung stehen.
 

 

Weitere interessante Artikel:

Variable Daten mit VersaWorks (Dual) drucken
Aufkleber mit VersaWorks (Dual) drucken und schneiden
Glänzenden oder matten Firnis, Relief und Struktur mit VersaWorks (Dual) drucken