Wie erstelle ich Kunstdrucke mit einem UV-Drucker von Roland DG?

Das Erstellen eines Kunstdruckes klingt schwierig, aber das ist es eigentlich nicht. Das Wichtigste ist, dass Sie eine digitale Datei, die das Kunstwerk vollständig wiedergibt, und einen UV-Drucker von Roland DG zur Verfügung haben. Für die Digitalisierung von bestehenden Kunstwerken arbeitet Roland DG mit Cruse Scanner zusammen.
 

Digitalisierung von Kunstwerken

grey_scale_image_art_repro_0.jpgEin Cruse Scanner erstellt neben einem Farbbild auch ein Graustufenbild, das das Höhenprofil der Oberflächenstruktur darstellt. Je schwärzer, desto mehr Höhe ist erforderlich. Je heller das Grau, desto weniger Höhe.

Es gibt viele Unternehmen, die die Digitalisierung von Kunstwerken als Dienstleistung anbieten. Sie müssen also nicht in einen eigenen Scanner investieren.

 

Kunstwerk in 3D drucken

Dann kommt es darauf an, das Gemälde so zu drucken, dass jede Farbanhäufung und jeder Pinselstrich genau nachgebildet wird. Die UV-Drucker von Roland DG können dies simulieren, indem sie mehrere Lackschichten (transparente Tinte) übereinander drucken, sodass ein Relief entsteht. Wenn Sie das Relief gedruckt haben, drucken Sie das Bild in Farbe auf das Relief. So erhalten Sie eine Nachbildung mit der richtigen Farbe und Struktur.

1. Relief drucken

Um das Relief zu drucken, müssen Sie die Grauwerte in Ihrer Datei aus Illustrator in die Farbe RDG_GLOSS umwandeln. Diese Farbe finden Sie in der Farbbibliothek namens „Roland VersaWorks“. Zum Umwandeln wählen Sie das Bild aus und ziehen Sie das Farbfeld RDG_GLOSS über das Bild.

Anschließend öffnen Sie die Datei in der VersaWorks-Software und stellen Sie die notwendigen Parameter ein.

  • Öffnen Sie die Datei, in der die Farbe RDG_GLOSS verarbeitet ist.
  • Bei [Settings] klicken Sie auf [Quality].
  • Um das Relief zu drucken, wählen Sie bei [Media Type] „Special Effects“. Setzen Sie [Print Quality] auf „Standard“ und bei [Mode] wählen Sie „Matte varnish“.
  • Bei [Printer Controls] wählen Sie „Use custom settings“ und wählen Sie die Anzahl der „Overprints“. Je mehr Schichten Sie übereinander drucken, desto mehr Relief erhalten Sie. (Im Bild mit Grauwerten wird in der Regel vom Lieferanten angegeben, wie viele Überdrucke benötigt werden.)
  • Wenn noch ein anderes Bild mit Grauwerten oder ein Farbbild darüber gedruckt wird, wählen Sie bei [Cut Controls] die Option „Return to Origin After Print“.

 

overprint_uv_printing_art_repro.jpg

return_to_origin_after_print.jpg

2. Farbe drucken

Über das Relief drucken Sie jetzt die CMYK-Werte.

  • Öffnen Sie die Datei mit den CMYK-Werten.
  • Bei [Settings] klicken Sie auf [Quality].
  • Bei [Media Type] wählen Sie das Profil „Generic“.


Dann drucken Sie das Farbbild wie bei einer Standard-Leinwand.


colour_printing_art_repro.jpg

Lesen Sie mehr über das Drucken auf Standard-Leinwänden

Die Wahl des richtigen Materials

Es gibt ein großes Angebot an Leinwänden auf dem Markt. Sie sind nicht alle gleichermaßen geeignet, um professionelle Ergebnisse zu erzielen. Mit Roland Artist Canvas treffen Sie die richtige Wahl: Es ist eine PVC-freie, blütenweiße Leinwand, die eine hervorragende Farbwiedergabe gewährleistet. Diese Leinwand zeigt die besten Ergebnisse in Verbindung mit Druckern und Tinten von Roland. Die Bearbeitung gestaltet sich sehr einfach, da das Material ausgesprochen flexibel ist.

Lesen Sie mehr über Roland Artist Canvas

 

Lesen Sie auch: Spezialeffekte auf Leinwänden drucken