Alles kann beklebt werden

Image Sign   |   Wijhe, Niederlande

Der Spezialist im Bekleben von Fahrzeugen, Image Sign in Wijhe (NL) ist das erste Unternehmen in Europa, das zwei Roland-Großformatdrucker des Typs SOLJET EJ-640 gekauft hat. Das Unternehmen reagiert damit auf die wachsende Nachfrage nach Fahrzeugreklame in Farbe.

Image Sign erwarb diese Drucker beim Roland-Händler Tripa. Es handelt sich hierbei um die neuen Eco-Solvent-Drucker von Roland DG, die mit ganz neuer Tinte arbeiten. Die SOLJET EJ-640 Drucker sind äußerst kosteneffizient und garantieren eine hohe Produktivität.

Ein Selfmademan

Der Eigentümer von Image Sign ist Coen Geerlings. Er ist schon seit 30 Jahren in diesem Fach. Er ist gelernter Automechaniker und begann bei einem Unternehmen, das Beklebung für Autos ausführte. Als die ersten Schneidplotter auf den Markt kamen, startete er sein eigenes Unternehmen für Fahrzeugbeschriftung. „Es ist schön, die Verbindung zur Autowelt zu behalten. Beschriftung und Autos sind eine tolle Kombination.“

Das Unternehmen verzeichnete beständiges Wachstum, mit einem kurzen Rückgang während der Krise. Jetzt arbeiten hier 12 Mitarbeiter und einige Praktikanten und Freiberufler. Image Sign hat sich auf das Bekleben von Fahrzeugen wie Zügen, Straßenbahnen, Bussen und Firmenwagen spezialisiert. Es kommt sogar vor, dass alle Mitarbeiter des Unternehmens hin und wieder beim Bekleben mithelfen. Man erkennt sofort, dass es Teamarbeit ist. Niemand steht allein an einem Fahrzeug. Die Folie wird von Gruppen aus zwei bis drei Mitarbeitern mit sehr viel Geduld und äußerster Präzision auf das Fahrzeug geklebt.

„Unser Unternehmen ist ein großer Arbeitsplatz“, sagt Coen. „Wir arbeiten viel für Druckereien und Werbetechnik-Betriebe. Und wir arbeiten für jeden, der etwas bekleben lassen will.“

Räumlicher Durchblick

Das nbringen der Folie ist ein Fach für sich. „Als ich damit begann, gab es dafür noch keine Ausbildung“, berichtet Coen. „Ich habe es mir einfach selbst beigebracht. Das ist eine Frage von einfach machen und sich trauen. Noch wichtiger ist die räumliche Sicht. Wenn man an einer Seite der Folie zieht, muss man wissen, welchen Effekt das ein Stück weiter hat. Ohne dieses Verständnis wird man kein guter Beschrifter. Wenn man dieses Fach beherrscht, hat man für den Rest seines Lebens Arbeit.“

Das Material wurde mit den Jahren immer besser und leichter zu verarbeiten. „Vor 15 Jahren arbeiteten wir mit Folien, die nicht für den Gebrauch auf Fahrzeugen konzipiert waren. Zu der Zeit war die Klebeschicht noch ein großes Problem. Sie war viel schwieriger zu entfernen als bei den Materialien von heute.

Mund-zu-Mund

Die Aufträge kommen von Menschen, die es weitererzählen. „Wenn man gute Arbeit abliefert, kommen die Leute ganz von selbst zu dir“, sagt Coen. „Wir haben keine Vertreter und machen praktisch keine Reklame. Die Werbetechnik-Betriebe und Werkstätten wissen, wie sie uns finden. Was ich niemals tue, ist an die Kunden meiner Kunden heranzutreten. Es geht um Geben und Nehmen und vor allen Dingen um Respekt.“

Das Unternehmen ist in den gesamten Niederlanden aktiv: nicht nur in der Werkstatt in Wijhe, sondern auch vor Ort. So hat Image Sign beispielsweise sämtliche Autos für einen Mietwagenverleih beklebt und mit seinem Montageteam das ganze Land bereist.

Alles kann gedruckt werden

Für die Beschriftung von Fahrzeugen ist ein guter Schneidplotter unentbehrlich. Noch immer wird ein großer Teil der Folien nicht bedruckt, sondern in der gewünschten farbigen Folie ausgeschnitten. Immer öfter wird jedoch mehrfarbige Fahrzeugreklame angefragt. Coen kaufte hierfür seinen ersten Drucker bei Roland DG und hat die Marke seither nicht gewechselt. „Heutzutage kann alles gedruckt werden“, sagt Coen lachend, „und das tun wir dann auch. Wir arbeiten viel mit Vollflächen und die druckt unser Roland perfekt aus. Wir schneiden und drucken nicht auf dem gleichen Gerät. Das hat etwas mit dem Workflow zu tun. Wir können die Durchlaufzeit verkürzen, indem wir den Drucker drucken und den Plotter schneiden lassen. “

Komplettanbieter

„Unsere Vision ist, unseren Kunden alles zu liefern, also auch die Visitenkarten und das Briefpapier. Wir sind ein Werbetechnik-Betrieb, der nun auch Druckarbeiten ausführt. Die Geschichte dahinter ist sehr logisch. Professionelle Kunden können nun bei einem Unternehmen alles bestellen, worauf sich ihr Logo drucken lässt. Sei es nun das Auto, die Kleidung oder die Visitenkarte, wir liefern einfach alles. Wenn Radio- oder TV-Werbung gewünscht wird, regeln wir auch das für den Kunden. Auch den Entwurf übernehmen wir gerne.“ sagt Coen.

Tausendsassa

Die Menschen, die bei Image Sign arbeiten, müssen überall einsetzbar sein. „Jeder, der hier arbeitet, muss entwerfen können, Farbdrucker und Schneidplotter bedienen und kleben können. Darin leite ich die Mitarbeiter an. Was das angeht, bin ich eher ein Lehrmeister als ein Boss. Es ist sehr wichtig, dass wir auch Spaß haben. Ich arbeite ganz normal mit und muss eigentlich selten den Chef spielen. Jeder weiß, was er zu tun hat, ich helfe allen nur ein bisschen. Auch die Technik und die Wartung erledige ich selbst.“

www.image-sign.nl