Lotus-F1-Team entwirft von „Mad Max“ inspirierten F1-Wagen mit Technologie von Roland DG

Lotus F1 Team   |   UK

Das Lotus-F1-Team hat in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Pictures einen neuen F1-Rennwagen entworfen, der in eine postapokalyptische Zukunft passt. Der neue Wagen – der Lotus F1 Team Mad Max Hybrid – wurde pünktlich zum Kinostart des epischen Action-Abenteuers Mad Max: Fury Road von Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures am 15. Mai 2015 entworfen.

Der Lotus Hybrid im Rat-Look wurde mit einer neuen Außenhaut ausgestattet, die auf einem SOLJET PRO4 XR-640 von Roland DG mit einer 3M™ Wrap-Folie 1080-M230 Matte Grey Aluminium, einer unlaminierten Metallicfolie von 3M, gedruckt wurde. Die bedruckte Folie wurde anschließend auf dem Fahrzeug angebracht und verwandelte es von einem glänzenden Superauto in etwas, das im australischen Ödland zu Hause ist.

Joe McNamara, Lotus F1 Team Graphics, kommentiert: „Bei einem Projekt wie diesem, mit einem solch engen Zeitrahmen und keinem Spielraum für Fehler, war unser Drucker von Roland DG von unschätzbarem Wert. Wir setzen auf die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit des SOLJET PRO4 XR-640, um zu gewährleisten, dass diese Produkte in den gegebenen Fristen realisiert werden. Der Druck lief unbeaufsichtigt über Nacht, wurde automatisch auf die Aufwickeleinheit aufgerollt und am nächsten Tag auf dem Wagen angebracht – bevor er aufgeladen und zur Enthüllung nach Barcelona gefahren wurde. Die unschlagbare Kombination der Geschwindigkeit des Roland DG SOLJET PRO4 XR-640 und der benutzerfreundlichen Handhabung der 3M 1080 Matt Metallic Wrap-Folie machten diese Aufgabe nicht nur möglich, sondern auch deutlich einfacher.“

Ausgestattet mit speziellem Zubehör und starken Modifikationen für eine verrückt gewordene Welt wurde der Lotus F1 Team Mad Max Hybrid auf der Internationalen Motorshow in Barcelona auf dem Messegelände Montjuïc am Freitag, den 8. Mai enthüllt. Zugleich wurden auch zwei maßgefertigte, fahrbare Fahrzeuge, die für den Film selbst entworfen wurden, präsentiert: der Wagen von Nux und der ikonische Mad Max Interceptor. 

Mit dabei waren Romain Grosjean und Pastor Maldonado vom Lotus-F1-Team. Beide fuhren beim Großen Preis von Spanien in Wagen im „Mad Max: Fury Road“-Look. Das Rennen fand am 9. und 10. Mai 2015 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt, wo Romain Grosjean sich einen respektablen 8. Platz sicherte.

Brett Newman, Geschäftsführer von Roland DG UK, sagt: „Roland hat wieder bewiesen, dass wir die Geschwindigkeit und Ausdauer haben, um mit jeder Branche Schritt zu halten und vielseitige Produkte zu produzieren, die eines Hollywood-Blockbusters würdig sind. Wir sind sehr stolz auf die Rolle, die die Technologie von Roland DG bei der Herstellung einer der einzigartigsten Fahrzeugfolierungen auf dem Planeten gespielt hat. Wir sind sicher, dass die Kombination unseres SOLJET PRO4 XR-640 und der Graphite Matt Metallic-Folie von 3M sich als eine Erfolgsformel für das Lotus F1 Mad Max Hybrid Team und Warner Bros. erweisen wird.“

Con Gornell, Executive Vice President für europäisches Marketing, Warner Bros. Pictures, sagt: „Leistungsstarke Autos und hohe Geschwindigkeiten machen Mad Max aus und der Lotus F1 Team Mad Max Hybrid verkörpert diese Einstellung. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Lotus F1 Team und können so ein bisschen Ödland zum Großen Preis von Spanien bringen.“

Nach über einem Jahrzehnt in Entwicklung ist Mad Max: Fury Road die mit Spannung erwartete Rückkehr von Meisterregisseur George Miller in die postapokalyptische Welt, die er vor über 30 Jahren mit der bahnbrechenden Mad-Max-Trilogie geschaffen hat.