Neue Texturbibliothek für Roland VersaUV-Drucker/Schneideplotter

Roland DG führt die ‚Roland Texture System Library' für den VersaUV LEC-300 und LEC-330 ein. Die Bibliothek enthält 22 Texturen und Muster, die produziert werden können, indem mehrere Schichten transparente ECO-UV-Tinte übereinander aufgebracht werden. Die Bibliothek wurde der Version 3.31 von Rolands RIP-Software VersaWorks hinzugefügt und wird von gängigen Entwurfsprogrammen wie Adobe Illustrator unterstützt.

Die ‚Roland Texture System Library' wurde speziell für die VersaUV-Tintenstrahlmaschinen entwickelt. Diese UV-Drucker/Schneideplotter verwenden sechs Farben, nämlich CMYK, Weiß und transparent. Sie produzieren zahlreiche Effekte und Strukturen auf einer umfangreichen Reihe von flexiblen und Plattenmaterialien. Die Maschinen sind ideal für Anwendungen wie Verpackungsprototypen, Bedienungstafeln und kleinere Label- und Stickerserien. Dank der neuen Bibliothek können Texturen und Muster mit dem VersaUV noch einfacher gedruckt werden. Die Benutzer müssen lediglich die gewünschte Textur in der ‚swatch library' auswählen.

 

Merkmale der Roland Texture System Library

  • Muster und Texturen erhöhen den Wert der Drucke
  • Auswahl aus 22 einzigartigen Strukturen, wie Ginkgo, Raute, Kreis, Windmühle und Webmuster
  • Texturen werden schnell und einfach produziert
  • Wird unterstützt von gängiger Entwurfssoftware wie Adobe Illustrator *1

*1 Kompatibel mit Versionen CS/CS2/CS3

 

Beispiele für Texturen


(Von links nach rechts: Ginkgo, Raute, Kreis, Windmühle und Webmuster)

 

Roland VersaWorks Colour Management RIP-Software

Die VersaUV-Geräte werden mit VersaWorks geliefert. Diese RIP-Software wurde exklusiv für die Roland-Tintenstrahlgeräte entworfen. Außer der neuen Texturbibliothek unterstützt VersaWorks auch Roland Intelligent Pass Control für eine außergewöhnliche Druckqualität und das Roland Color-System zur exakten Reproduktion von Spotfarben. VersaWorks schätzt darüber hinaus den Tintenverbrauch und die Druckzeit, sodass die Benutzer Produktionszeiten und -kosten unter Kontrolle halten können. Mit Roland@NET haben die Benutzer automatischen Zugriff auf die letzten Updates und ICC-Profile. VersaWorks läuft unter Windows Vista und 2000/XP.