Proben, Prototypen und kleine Etikettenserien drucken

Auf der Labelexpo Europe wird Roland DG interessante Geräte für die Etikettenindustrie vorstellen. Mit diesen Maschinen können Etikettenbetriebe schnell und einfach Proben drucken, Prototypen herstellen und Kleinserien drucken. Diese Drucke können sogar Spezialeffekte enthalten, wie Relief und Glanz, weiße und Metallictinte.

Die Labelexpo Europe findet vom 28. September bis zum 1. Oktober in Brussels Expo statt. Roland DG wird an seinem Stand in Halle 9 (Stand G24) verschiedene kombinierte Drucker/Schneideplotter präsentieren. Mit diesen Geräten können Proben gedruckt, kleinere Etikettenserien angefertigt und Prototypen hergestellt werden. Bei allen diesen Geräten stehen Schnelligkeit und Effizienz im Mittelpunkt.

Einerseits präsentiert Roland DG seine UV-Geräte. Durch die UV-LED-Technologie drucken diese Geräte auf allen geläufigen Etikettenmaterialien. Die Lampen - die für das Trocknen der Tinte sorgen - erzeugen keine Hitze, wodurch problemlos auf hitzeempfindlichem Material gedruckt werden kann. Die UV-Geräte sind in Breiten von 76 bis 163 cm erhältlich und können bis zu sechs Farben drucken: CMYK, weiß und transparent. Mit dieser transparenten Tinte können matte, glänzende und Reliefeffekte erzeugt werden. Beispiele dafür sind Brailleschrift und Strukturen.

Andererseits zeigt die Firma ihre beliebten Drucker/Schneideplotter, die mit silberfarbener Metallic-Tinte verwendet werden können. Die VersaCAMM-Reihe ist in Breiten von 76 bis 163 cm erhältlich, und der neue VersaSTUDIO BN-20 ist 52 cm breit. Mit allen diesen Geräten können Hunderte Metallic-Farben gedruckt werden. Unter anderem können Gold, Silber, Bronze und Perlmutterfarbe simuliert werden. Die Prototypen vermitteln folglich einen sehr guten Eindruck vom letztendlichen Etikett, bei dem Metallic-Farben verarbeitet werden. Außer Metallic-Tinte nutzen die VS-Geräte auch CMYK und weiße Tinte. Der BN-20 verwendet nur CMYK und Metallic-Tinte und ist vor allem zum Entwerfen und für das Prototyping interessant.

Roland DG arbeitet mit verschiedenen Softwarepartnern zusammen. Die Kombination der Geräte mit der spezialisierten Software von CGS, EFI, Four Pees und GMG garantiert eine optimale Integration des Druckers in den Workflow der Etikettenhersteller.