Roland DG präsentiert neue professionelle CAM-Software für MDX-Fräsmaschinen

Roland DG Corporation präsentierte vor Kurzem die neue SRP-Player-Pro-CAM-Software. Die Software wurde für Fachleute im Bereich des Produktentwurfs, einschließlich der Entwicklung von Prototypen, Produktionstechnik, Schablonenentwurf und kundenspezifischer Teile- und Gussformenproduktion, entwickelt. SRP Player Pro wurde für den Einsatz mit der MDX-Serie der 3D-Fräsmaschinen konzipiert und ermöglicht Fachleuten, die Möglichkeiten von Rolands fortschrittlichster SRP-Frästechnik (Subtractive Rapid Prototyping; dt. subtraktives Schnellprototyping) vollständig auszuschöpfen.

SRP-Player-Pro-CAM-Software ergänzt die MDX-Produktionsumgebung um neue Qualitäts- und Produktionsniveaus. Die Software bietet außergewöhnliche Oberflächen- und Passgenauigkeit für Anwendungen, die von Wasserhähnen bis hin zu medizinischen Geräten, Kosmetikflaschen, Autospiegeln, Spielzeug u. a. reichen. Für jede Anwendung erzeugt die SRP-Player-Pro-Software die optimale Werkzeugbahn bei niedriger Werkzeugladung und gewährleistet so gleichmäßiges, präzises Fräsen für herausragende Ergebnisse.

 

Merkmale der neuen SRP-Player-Pro-Software

 

 

  • Die leistungsstarke oberflächenbasierte CAM-Software wurde entwickelt, um Hochpräzisionsdaten zu liefern.
  • Die Möglichkeiten der MDX-Fräsmaschinen können optimal ausgeschöpft werden.
  • Unterstützt Anwendungen für zahlreiche Märkte.
  • Alle Daten von kurvenförmigen Oberflächen, einschließlich feiner Details, werden für gleichmäßiges, präzises Fräsen festgehalten.
  • Erzeugt die optimale Werkzeugbahn für jede Anwendung ausgehend von Oberflächen- (NURBS) oder Polygon-Daten (STL-Dateien).
  • Eine neue automatische Glättungsfunktion erzeugt fehlerfreie Formen mit sowohl gleichmäßigen, präzisen Kurven als auch scharfen Kanten.
  • Die niedrige Werkzeugladung gewährleistet stabiles Fräsen, indem zunächst die Bereiche, die eine höhere Werkzeugladung erfordern, gefräst werden und anschließend kleine Merkmale und Details, wie z. B. kleine Löcher und Schlitze, präzise ausgefräst werden, die während des Grobschneideprozesses übergangen wurden.
  • Erhöht die Lebensdauer von Werkzeugen, indem die Auswirkungen des Fräsens auf jedes einzelne Werkzeug verringert werden.
  • Erlaubt die Auswahl und das Fräsen spezieller Abschnitte, wie Linien, Kreise oder Vielecke, um höchste Effizienz, Qualität und Produktivität zu gewährleisten.
  • Genaue Parametereinstellungen gewährleisten professionelle Präzision und Qualität.
  • Bietet leichte, intuitive Bedienung in Entwurfsphase und beim Arbeitsablauf.

 

 

Die MDX-Fräsmaschinen von Roland DG

 

Die für Industrieanwendungen entwickelten Fräsmaschinen von Roland umfassen zwei Neuzugänge: die Professional MODELA PRO II MDX-540 und das Desktop MODELA MDX-40. Diese Geräte produzieren schnell und kostengünstig Prototypen und Einzelteile für Kleinserienfertigungen. MODELA PRO II-Maschinen fräsen eine große Bandbreite an Materialien, einschließlich Nichteisenmetalle, wie Aluminium, Messing und Kupfer, Kunststoffe wie ABS, Acetal und Harze. Intuitiv zu bedienende Benutzertafeln sind leicht zu steuern.

Die MODELA-PRO-II-Serie umfasst vier Modelle: das MDX-540-Standardmodell, das MDX-540S-Präzisionsmodell und die MDX-540A und MDX-540SA-Modelle, die einen automatischen Werkzeugwechsler (ATC) enthalten. Mit der auf den S- und SA-Modellen installierten optionalen Drehachseneinheit erzielt der MDX die höchstmögliche Effizienz durch vollständig unbeaufsichtigten Betrieb – Fräsen aller vier Seiten eines Prototypen, vom Vorschliff bis zur Fertigstellung ohne Eingriff einer Bedienungsperson. Die SRP-Player-Pro-Software ist ebenfalls mit Rolands früheren 3D-Fräsmaschinen kompatibel, einschließlich der MDX-650 und MDX-500.