Roland DG veröffentlicht Rolandprintstudio, die RIP-Software für MAC OS X mit zahlreichen Funktionen

Roland DG gibt heute die Einführung von Rolandprintstudio, einer hochinteressanten, leistungsstarken neuen RIP- und Druckmanagement-Software für Mac OS X, in der EU-Region bekannt. Die Lösung verfügt über zahlreiche Funktionen und bietet viel mehr als ein gewöhnlicher Rastergrafikprozessor. Sie ist für Roland-Drucker, Drucker/Schneideplotter und eigenständige Schneideplotter* verfügbar. Das kostengünstige Rolandprintstudio verfügt über eine Menge zeitsparender und Effizienz steigernder Funktionen. Mit dieser Software können Mac-OS-X-Benutzer den Herstellungsprozess von Druckprodukten im gesamten digitalen Großformatdruckmarkt rasch und problemlos verwalten. Das Rolandprintstudio wird vom 18. bis 22. Mai am Roland-Stand auf der FESPA 2015 in Köln präsentiert (Halle 6, Stand Q15).

Herz der Rolandprintstudio-Software ist die Adobe PDF Print Engine, die Grafiken mit Adobe-eigener Funktionalität rendert und Benutzern erlaubt, während des gesamten RIP-/Druck-/Schneideprozesses rasch und präzise zu arbeiten. Das steigert die Produktionsgeschwindigkeit insgesamt und beseitigt Probleme, die häufig im Zusammenhang mit Layern und Transparenzen auftreten. Darüber hinaus lassen sich mit Rolandprintstudio aufgrund der 64-Bit-Verarbeitungskapazität die verfügbaren Ressourcen des Betriebssystems optimieren und enorme RIP-Geschwindigkeiten erzielen.

rolandprintstudio3.jpg

Michel Van Vliet, Produktentwicklungsleiter bei Roland DG Central Europe: „Als Marktführer im digitalen Großformatdruckmarkt waren wir zunehmend mit der Notwendigkeit einer RIP-Software konfrontiert, die die Steuerung von Roland-Druckern mit einem Mac ermöglicht Die Nachfrage dazu kam von Grafik- und Druckunternehmen, die die Mac-OS-X-Benutzeroberfläche bevorzugen und empfehlen, sowie von Kunden aus Produktionsbetrieben, die auf die Stabilität der Mac-OS-X-Architektur setzen. Wir wollten dieser Geschäftsanforderung durch eine Software nachkommen, die die Druckerkapazität optimiert und unseren beliebten PC-basierten RIP VersaWorks ergänzt. Das leistungsstarke, erschwingliche Rolandprintstudio deckt diesen Bedarf zweifellos ab und bietet noch einiges mehr.“

Die Benutzeroberfläche von Rolandprintstudio ist besonders intuitiv und weist einige der fortschrittlichsten Hilfstools am Markt auf. In der Multitasking-Umgebung der Software können Benutzer gleichzeitig auf zwei Geräten Rastergrafiken erstellen, drucken und schneiden. Unbegrenzte Hotfolder bieten ein Maximum an Automation der RIP-Funktionalität, eine Bildleiste speichert und sortiert Bilder für den raschen Zugriff, umfangreiche Schachtelungsmöglichkeiten optimieren die Mediennutzung und reduzieren so im Endeffekt die Geschäftskosten. Eine Kalkulationsfunktion ermöglicht die automatische Berechnung der Druckkosten, was die Erstellung von Kostenvoranschlägen vereinfacht, durch die ausgeklügelte Spoolerfunktion können mehrere Benutzer Aufträge in eine Warteschlange stellen und lassen sich Nachdrucke über problemlosen Zugriff auf frühere Auftragseinstellungen rasch erledigen.

Da Rolandprintstudio auch über zahlreiche Designfunktionen verfügt, sind Sie weniger als bisher auf kostenintensive Design-Software angewiesen. In Rolandprintstudio lassen sich Sonderfarben wie Weiß, Glanz- oder Metallicfarben aus CMYK-Daten erstellen und Grafiken für exakte Pixel-auf-Pixel-Registrierung justieren. Die neue RIP-Software enthält auch alle Standard-Farbbibliotheken der Branche, etwa alle RAL-, HKS- und Pantone-Farbmuster. Ohne Aufpreis steht auch ein integriertes Profiling-Modul zur Verfügung, mit dem Bediener für präzise Farbreproduktion bei optimiertem Tintenverbrauch benutzerdefinierte ICC-Profile erstellen können.

Hinzu kommt eine erweiterte Tilingfunktion mit Druckvorlagen, die das Drucken und das Installieren größerer Grafiken vereinfacht, und ein Anwendungstool, das dem Anwender klare Anweisungen für das Installieren großer unterteilter Drucke oder Fahrzeugfolierungen gibt. Und schließlich kann man noch durch das Drucken von Ösenplatzierungen für präzise Druckweiterverarbeitung sorgen.

„Sie sehen, Rolandprintstudio ist tatsächlich voller beeindruckender Funktionen und Möglichkeiten, und das zu einem sehr attraktiven Preis. Wir freuen uns, dass Mac-Benutzer nun das kreative Potenzial der Großformatdrucker, Druck- und Schneidesysteme sowie eigenständigen Schneideplotter von Roland voll ausschöpfen können“, fasst Michel Van Vliet zusammen.

Rolandprintstudio wird auf einem USB-Stick geliefert und ist in 11 Sprachen** erhältlich. Beziehbar über autorisierte Roland DG-Händler.

Hinweis: Rolandprintstudio ist derzeit in allen Ländern der EU sowie Norwegen erhältlich. Kunden aus anderen Ländern können sich bei ihrem lokalen Roland-Händler erkundigen, wann das Produkt in ihrer Region verfügbar sein wird.

Weitere Informationen zu Rolandprintstudio finden Sie auf www.rolanddg.eu.

 

Mac OS X und Apple sind Marken von Apple Inc.

 

KOMPATIBILITÄT**

Drucker/Schneideplotter:

VersaCAMM SP-300i

VersaCAMM SP-540i

VersaCAMM VS-300i

VersaCAMM VS-540i

VersaCAMM VS-640i

SOLJET PRO4 XR-640

Drucker/Schneideplotter:

VersaCAMM SP-300i

VersaCAMM SP-540i

VersaCAMM VS-300i

VersaCAMM VS-540i

VersaCAMM VS-640i

SOLJET PRO4 XR-640

Drucker:

SOLJET PRO4 XF-640

VersaEXPRESS RF-640

Texart RT-640

Drucker:

SOLJET PRO4 XF-640

VersaEXPRESS RF-640

Texart RT-640

UV-Drucker:

VersaUV LEF-12

VersaUV LEF-20

VersaUV LEJ-640

VersaUV LEJ-640F

 

UV-Drucker:

VersaUV LEF-12

VersaUV LEF-20

VersaUV LEJ-640

VersaUV LEJ-640F

Anm.: Rolandprintstudio wird Produkte anderer Hersteller NICHT unterstützen.